XdevDockableFrame

Anfang  Zurück  Vor

Letzte Änderung 17.12.2011

 

XdevDockableFrames sind eigenständige und unabhängige Programmfenster, welche sich ausschließlich in einen XdevDockingPanel einfügen lassen. Innerhalb des XdevDockingPanels können XdevDockableFrames an die Seitenränder des XdevDockingPanels sowie an andere XdevDockableFrames angedockt oder ineinander verschachtelt werden. Beim Verschachteln werden die einzelnen XdevDockingFrames automatisch zu einem TabbedPane zusammengefasst, sodass ein Anwählen jederzeit möglich bleibt.

 

 

 

Docking-Fenster konstruieren

 

XdevDockableFrames müssen immer zuerst in das XdevDockingPanel eingefügt werden, wodurch diese zunächst automatisch angeordnet werden. Im zweiten Schritt lassen sich alle verwendeten XdevDockableFrames individuell anordnen. Das Einfügen eines XdevDockableFrames in ein anderes XdevDockableFrame von Beginn an ist nicht möglich. Ein XdevDockingPanel kann nicht vollständig mit XdevDockableFrames gefüllt werden. Ein Bereich des XdevDockingPanels muss mit einer herkömmlichen GUI-Komponente gefüllt werden. Dazu eignet sich vor allem ein XdevTabbedPane oder XdevTabbedPane2.

 

 

1.Legen Sie ein neues Fenster an, klicken Sie in den Eigenschaften auf Layout und klicken Sie in der erscheinenden Toolbox auf BorderLayout.

2.Fügen Sie ein XdevDockingPanel in das Fenster ein, sodass dieses das komplette Fenster ausfüllt.

3.Fügen Sie mehrere XdevDockableFrames nacheinander in das XdevDockingPanel ein, wodurch diese automatisch angeordnet werden.

clip0406

4.Ziehen Sie die einzelnen XdevDockableFrames aus ihren Verankerungen und ordnen Sie diese individuell an.

clip0407

5.Fügen Sie in den leeren Bereich einen XdevTabbedPane ein.

clip0408

 

 

 

Verhalten zur Laufzeit

 

Zur Laufzeit verhält sich das gesamte Docking-Framework, wie das Konstrukt bezeichnet wird, genauso wie im GUI-Builder und erlaubt dem Endanwender dadurch eine Benutzeroberfläche völlig frei zu konfigurieren. Auch das Herausziehen einzelner XdevDockableFrames aus dem Programmfenster selbst und das Verschieben auf einen zweiten Bildschirm ist möglich.

 

 

 

Persistierung (Nutzer-Einstellungen speichern)